Nikolausgottesdienst

Am 6. Dezember 2011 feierten Schüler/innen und Lehrer/innen der Adolf-Reichwein-Schule in der Emmauskirche einen Gottesdienst, zu dem auch einige (Groß-)Eltern gekommen waren.

Eine vierte Klasse erklärte beispielsweise die Bedeutung der einzelnen Kleidungsstücke eines Bischofs (Brustkreuz, Zingulum, Bischofsmantel, Mitra und Bischofsstab).

Zwei weitere Schulklassen spielten das Rollenspiel "Hilf, Sankt Nikolaus" vor, bei dem die hungernden Menschen in Myra um Säcke voll Korn baten, die eigentlich für den Kaiser bestimmt waren. Nur mit der Hilfe vom Bischof Nikolaus waren die Schiffsleute bereit, ihr Korn zu teilen und somit der Hungersnot in Myra ein Ende zu setzen.

Einen Bibelbezug zu dieser Legende stellten zwei andere Schulklassen her, denn sie spielten die "Speisung der Fünftausend" aus dem Markusevangelium nach. Damit verdeutlichten sie, dass auch Jesus Menschen half, die an Hungersnot litten und dass auch wenig Essbares - fünf Brote und zwei Fische - für 5000 Menschen ausreichen kann.

Im Anschluss daran durften alle Kinder und Erwachsene in der Kirche auch einmal ausprobieren, ob es gelingen mag, von nur fünf Fladenbroten immer nur so ein kleines Stück abzubrechen, dass es für alle reicht. und es hat ausgereicht! Es blieben sogar noch große Stück übrig!

Die Kinder hatten bei der Vorbereitung dieses Gottesdienstes auch an Menschen gedacht, die heutzutage nicht genug zu essen haben. So hatte der Schulkindergarten und eine erste Klasse Nikoläuse und Nikolausschuhe gebastelt, die mit vielen Leckereien gefüllt wurden, die die Kinder gespendet hatten und die nun den ca. 80 Menschen zuteil werden, die täglich zur "Langenhagener Tafel" kommen.

Nach all den vielen Eindrücken und Liedern, die gemeinsam gesungen wurden, einigen Gebeten, mit mit der Pastorin Frau Schulz-Grave gebetet wurden, erhielten am Ende des Gottesdienstes alle Mandarinen und Nüsse, um gestärkt den Weg zurück zur Adolf-Reichwein-Schule anzutreten.

_____________________________________________________________
 

Weihnachtsbasar 02.12.2011

Ich wünsche mir zum heiligen Christ..., dass das Wetter beim Weihnachtsbasar besser ist.

So oder so ähnlich wird mancher nach dem Herbstfest gedacht haben. Glücklicherweise waren wir diesmal auf Petrus nicht angewiesen, da sich alles im Gebäude der Adolf-Reichwein-Schule abspielte. Und so füllten sich pünktlich zum Beginn auch die Gänge und Räume mit fröhlichen Menschenb. Die Schüler und Lehrer/innen - mit Unterstützung vieler Eltern - hatten im Vorfeld alle fleißig gebastelt, gemalt, geklebt und gekocht. Ob nun selbstgemachte Marmelade, selbstgebackene Kekse oder Weihnachtsdekoration. Es war für jeden etwas dabei, was er oder sie käuflich erwerben konnte. Was auch viele der Besucher taten. Hierfür nochmal einen herzlichen Dank.

Dank gebührt allen Beteiligten, die mitgeholfen haben den Weihnachtsbasar zu organisieren und durchzuführen. Was wären wir nur ohne die vielen hilfsbereiten Eltern, die nicht nur hier halfen, sondern auch für das kulinarische Wohl sorgten. Und so ging auch in diesem Jahr eine schöne Veranstaltung in gut gelaunter Runde und mit vielen abbauenden Händen zu ende.

Wir - das Kollegium der Adolf-Reichwein-Schule - wünschen allen fröhliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.